Euro CHF Chart mit Kaufsignal aus Kopf Schulter Formation

09.04.2010

Der Euro CHF Chart zeigt die Bildung einer charttechnischen Schulter Kopf Schulter Formation. Dabei hat sich in den letzten Tagen die rechte Schulter gebildet in Verbindung mit der eingeengten Seitwärtsentwicklung im CHF Kursverlauf seit der Devisenintervention der Schweizerischen Nationalbank (SNB) am 1. April 2010.

Euro Schweizer Franken Kursentwicklung (EUR/CHF).

Im vorliegenden Euro CHF Chart handelt es sich um eine umgekehrte (inverse) Schulter Kopf Schulter Formation. Der Euro CHF Kursverlauf ähnelt dabei einer Personenabbildung mit linker Schulter, Kopf und rechter Schulter. Bei Charttechnikern und Technischen Analysten sind Kopf- Schulter Formation besonders beliebt, da sie oft eine Trendumkehr signalisieren.

Mit dem Bruch der Halslinie, welche bei EUR/CHF 1,4330 verläuft, wurde neues Aufwärtspotential bei der Euro Schweizer Franken Kursentwicklung erzeugt. Es bleibt abzuwarten, wie viel Kurspotential verbleibt, nachdem die Euro CHF Entwicklung bereits von EUR/CHF 1,4330 auf 1,4370 angestiegen ist.

Technische Analyse hat Problem mit Devisenintervention


Der Kursverlauf im Euro CHF Chart wird durch die andauernde Devisenintervention der Schweizerische Nationalbank (SNB) maßgeblich beeinflusst.

In einem solchen kontrollierten Wechselkurssystem hat es die Chartanalyse schwer, da der Euro CHF Devisenkurs nicht vollkommen frei durch Angebot und Nachfrage auf den internationalen Devisenmärkten bestimmt wird. Ein freies Wechselkurssystem, wie beispielsweise der EUR/USD Devisenkurs, ist jedoch eine Vorraussetzung zur sinnvollen Anwendung der Chartanalyse im Rahmen von Wechselkursnotierungen.

Aus diesem Grund muss die Gültigkeit des aktuellen Kaufsignals im Euro CHF Chart im Rahmen der umgekehrten Schulter Kopf Schulter Formation und dem Bruch der Halslinie als suspekt betrachtet werden.

CHF Entwicklung zu Euro und Pfund mit Analyse April 2010

08.04.2010

Die Situation am Schweizer Arbeitsmarkt verbessert sich weiter und so sinkt die Arbeitslosenquote auf 4,2% im März 2010. Im Februar 2010 lag die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz noch bei 4,4%.

Vergleicht man die Arbeitslosenquote März 2010 mit März 2009 wird jedoch ein Anstieg um 31.319 eingeschriebener Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) deutlich. Insgesamt sind derzeit 166.032 Personen in der Schweiz als arbeitslos registriert.

Der Kursverlauf des Schweizer Franken zum Euro zeigt sich unbeeindruckt von dem Arbeitsmarktbericht und bewegt sich weiterhin in einer sehr engen Handelsspanne zwischen EUR/CHF 1,4310 und 1,4350 vor der Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB).

Vergleicht man den Schweizer Arbeitsmarkt mit der Situation in den 16 Euro-Mitgliedsstaaten (Euro-Zone), wird ein deutlicher Unterschied sichtbar. In der Euro-Zone ist Arbeitslosenquote von 9,9% auf 10,0% im März 2010 gestiegen. Dabei verläuft die Entwicklung am Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik Deutschland gegen den allgemeinen Trend in der Euro-Zone. Hier ist die Arbeitslosenquote um 0,2% auf insgesamt 8,5% zurückgegangen im März 2010.

Franken Pfund Entwicklung im Blickpunkt (GBP/CHF)


Während sich die Euro Kursentwicklung zum Franken (EUR/USD) kaum bewegt, ist das Britische Pfund gegenüber dem Schweizer Franken (GBP/CHF) im Rahmen der CHF GBP Kursentwicklungen deutlich gestiegen seit Ende März 2010. So bewegte sich der GBP Kursverlauf zum Franken von GBP/CHF 1,58 auf GBP/CHF 1,64 nach oben.


Ein Grund dafür sind die anstehenden Wahlen in Großbritannien. So hat der britische Premierminister Gordon Brown zu Beginn der Woche verkündet, dass am 6. Mai 2010 die Wahlen stattfinden werden. Die Aussicht auf eine neue handlungsfähige Regierung hilft der Pfund Kursentwicklung gegenüber Schweizer Franken und Euro.

Zur Rückführung der ausufernden britischen Staatsverschuldung ist ein neues Wählermandat erforderlich. Der aktuelle Premierminister Gordon Brown war als Nachfolger von Tony Blair ins Amt gekommen und hat sich bisher nicht dem Wahlvolk stellen müssen.

Die Kursentwicklung des Pfund zum Schweizer Franken ist seit Jahresbeginn von GBP/CHF 1,71 bis auf GBP/CHF 1,58 im März 2010 gefallen. Damit war zeitweise 1 Britisches Pfund umgerechnet 1 Franken und 58 Rappen wert.

CHF Kursverlauf und Euro Tageskurs in Lauerstellung

07.04.2010

Der Kursverlauf des Schweizer Franken (CHF) gegenüber dem Euro (EUR) zeigt sich nach der Veröffentlichung der Einzelhandelsumsätze für den Schweizer Währungsraum unbeeindruckt und setzt die enge Kursentwicklung zum Euro fort. So wird der Eurokurs CHF seit Anfang April 2010 zwischen EUR/CHF 1,4310 und 1,4350 gehandelt.

Die Einzelhandelsumsätze für den Monat Februar 2010 in der Schweiz sind um 3,1% gestiegen. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Anstieg in Höhe von 3,8% gerechnet im Vergleich zum Vorjahresmonat Februar 2009. Die Veröffentlichung hat jedoch fast keine Auswirkungen auf die CHF Entwicklung zum Euro und der Euro CHF Tageskurs pendelt weiter bei EUR/CHF 1,4320.


Eurokurs CHF leidet unter Wachstumsschwäche


Der Euro wird nach der Bekanntgabe der abschließenden Zahlen zum Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone erneut gegenüber dem US-Dollar belastet. Dies sollte sich auch auf die Euro Entwicklung zum Schweizer Franken auswirken. So ist die Wirtschaft der 16 Euro-Mitgliedsstaaten im 4. Quartal 2009 unter dem Strich nicht gewachsen im Vergleich zum Vorquartal (0,0%). Erste Schätzungen zum Bruttoinlandsprodukt in den letzten Monaten sind noch von einem leichten Wachstum in Höhe von 0,1% ausgegangen.

Weiterhin sehen die jüngsten Wachstumsprognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) die Euro-Zone im Vergleich zur Schweiz deutlich im Hintertreffen. So prognostiziert der IWF für 2010 ein gesamtwirtschaftliches Wachstum in Höhe von 0,8% für die Euro-Zone. Die Wachstumsprognosen der Regierung in Bern und von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) für die Schweiz liegen bei 1,4% bzw. 1,5%.

Insgesamt lässt sich durch die aktuelle fundamentale Lage eine erneute Abwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken beim Euro CHF Kursverlauf rechtfertigen.

CHF Kursverlauf mit Tageskurs CHF Euro abrufen

06.04.2010

Der Tageskurs des Schweizer Franken (CHF) zum Euro zeigt sich seit der Devisenintervention der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wenig verändert. Marktbeobachter berichten, dass am vergangenen Donnerstag die SNB erneut am Devisenmarkt intervenierte, in dem sie Euro kaufte und Schweizer Franken (CHF) verkaufte. Damit soll nach Worten der SNB eine übermäßige Abwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken beim CHF Kursverlauf verhindert werden.

Ein Hauptgrund für die seit März 2009 punktuell stattfindenden Deviseninterventionen ist die Gefahr einer Deflation. Eine Entwicklung wie in Japan möchte man in der Schweiz auf jeden Fall vermeiden. Da der Schweizerische Markt für Staatsanleihen zu klein ist, um eine expansive Geldpolitik wie Fed und Bank von England durchzuführen, muss man die Geldmenge und Bilanzsumme der Schweizer Notenbank durch den Kauf von ausländischen Staatsanleihen erhöhen.

Die letzten Inflationsraten vom Schweizer Bundesamt für Statistik zeigen die Erfolge der expansiven Geldpolitik. So ist die Inflation im März 2010 um 1,4% gestiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit ist man weit entfernt von der negativen Inflation (Deflation) im September 2009. Zu diesem Zeitpunkt sind die Preise in der Schweiz um 0,8 zurückgegangen im Vergleich zum Vorjahresmonat September 2008.

Euro CHF Kursverlauf



Die Schweizer Franken Kursentwicklung zum Euro zeigt sich seit der Devisenintervention wenig verändert. Auf einem so genannten Kerzenchart (Candlestick) bei dem jede Kerze eine Kursbewegung von vier Stunden abbildet, sind die geringen Kursschwankungen (Volatilität) sichtbar. Auch ein von Chartanalysten oft verwendet Volatilitätsindiktor, die Average True Range (ATR), macht die geringe Volatilität im CHF Kursverlauf gut sichtbar.

Dies sollte sich jedoch spätestens im zweiten Teil der Handelwoche ändern. Die Veröffentlichung der Schweizer Arbeitslosenrate und die EZB Pressekonferenz (beides am Donnerstag) haben das Potential den Euro CHF Kursverlauf maßgeblich zu beeinflussen.

CHF Entwicklung und Analyse nicht mehr überverkauft

05.04.2010

Die Entwicklung und Analyse beim Euro CHF Devisenkurs signalisiert eine vorübergehende Pause des Abwertungstrends des Euro (EUR) gegenüber dem Schweizer Franken (CHF).

Nachdem es zu einer Devisenintervention der Schweizerischen Nationalbank (SNB) gekommen ist und der Eurokurs Schweizer Franken von EUR/CHF 1,4140 auf 1,4410 in wenigen Minuten nach oben katapultiert wurde, legt die CHF Entwicklung eine Ruhephase ein. Der Tageskurs CHF Euro pendelt seitdem zwischen EUR/CHF 1,4300 und 1,4350.

Die SNB hat es mit ihrer Intervention und dem Kaufen von Euros und dem gleichzeitigen Verkaufen von Schweizer Franken geschafft, den Euro CHF Abwärtsverlauf zu stoppen. Allerdings bedeutet diese Entwicklung nicht, dass der technische Abwärtstrend umgekehrt worden ist. Für Technische Analysten war eine positive Korrekturbewegung beim Eurokurs CHF längst überfällig.


Technische Analyse CHF Kursentwicklung




Der von Chartanalysten viel beachtetet Indikator für Relative Stäke (RSI) befand sich seit geraumer Zeit in einem überverkauften Zustand. Indexstände kleiner als 30 signalisieren überverkaufte Bereiche, Wert größer als 70 überkaufte Zonen der zugrunde liegende Währung, Aktie, Rohstoff etc.

Aus der technischen Beurteilung war somit eine CHF Kursentwicklung nach oben unausweichlich. In der Tat hat die Intervention der Schweizer Notenbank maßgeblich dazu beigetragen, dass sich der Tageskurs Euro CHF wieder in neutralem Terrain befindet.

Ab sofort spricht vieles für eine Fortsetzung der EUR/CHF Abwärtsentwicklung in Verbindung mit der Ausformung eines neuen historischen Tiefststandes unterhalb von EUR/CHF 1,4140. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der jüngsten Aufwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken um eine positive Korrekturbewegung. Eine Trendumkehr im Rahmen einer fortdauernden EUR/CHF Kursentwicklung nach oben wird nicht signalisiert.

CHF Chartanalyse und Franken Prognose 2010 nach Intervention

02.04.2010

Der charttechnische Abwärtstrend bei der Euro CHF Entwicklung 2010 erhält ein neues technisches Unterstützungsniveau bei EUR/CHF 1,4145. Dabei ist der CHF Trendverlauf nach wie vor intakt und gültig. Die Intervention durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat für eine Korrekturbewegung mit einem Höchstwert bei EUR/CHF 1,4410 gesorgt.

Am Karfreitag und eine Stunde vor der Veröffentlichung des auch für die Devisenmärkte so wichtigen US-Arbeitsmarktberichtes, zeigt der EUR/CHF Kursverlauf wieder nach unten. Mit einer aktuellen Euro Franken Umrechnung bei EUR/CHF 1,4325, befindet sich die Schweizer Franken Kursentwicklung deutlich unter dem Hoch von gestern bei 1,4410.


Dabei wird die Entwicklung des EUR/CHF Wechselkurses maßgeblich durch eine erneute Schwächephase der europäischen Gemeinschaftswährung verursacht. Während die Kursentwicklung des Dollar zum Franken (USD/CHF) konstant bleibt, fällt EUR/USD von 1,3590 auf 1,3540 zurück und drückt so auch den Euro CHF Kursverlauf nach unten.

Schweizer Franken Prognose 2010


Der Abwärtstrend beim Euro CHF Kursverlauf wird sich fortsetzen. Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob die Schweizerische Nationalbank (SNB) erneut versuchen wird eine übermäßige Abwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken zu verhindern.

Euro CHF Kursentwicklungen nach oben kommen spätestens an der roten Trendlinie zum Stillstand und werden dort umgekehrt. Aus charttechnischer Sicht ist die Unterstützung bei EUR/CHF 1,4145 der neue Referenzwert für den zukünftigen Kursverlauf.

Es muss mit einer erneuten Bewegung zu der Unterstützung gerechnet werden und sodann bleibt abzuwarten, ob die SNB eine Verletzung dieses Kursniveaus zulassen wird oder gegebenenfalls erneut interveniert.

Schweiz interveniert wieder bei Euro CHF Entwicklung

01.04.2010


In der zweiten Hälfte des US-Handels sieht es bei der Euro CHF Entwicklung nach einer Devisenintervention durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) aus.

Nachdem der Euro zum Schweizer Franken auf ein neues Rekordtief bei EUR/CHF 1,4145 gefallen ist, greifen offenbar die Schweizer Notenbanker ein. In wenigen Minuten wird so die Euro CHF Kursentwicklung von 1,4145 auf 1,4400 nach oben katapultiert.

Dabei ist die Intervention offensichtlich nicht nur auf den Euro CHF Kursverlauf limitiert. Auch bei der CHF Kursentwicklung zum Britischen Pfund (GBP/CHF) und zum US-Dollar (USD/CHF) sind die abrupten Anstiege gut sichtbar.

Die Schweizerische Nationalbank belässt es diesmal nicht bei Warnungen. So hatte gestern Jean-Pierre Danthine, Direktoriumsmitglied der SNB, gewarnt, dass man eine übermäßige Aufwertung des Schweizer Franken entgegentreten würde. Es handelt sich um einen signifikanten Eingriff, der es in dieser Stärke bei der CHF Kursentwicklung zum Euro das letzte Mal am 5. Februar 2010 beobachtet werden konnte.


Der Euro CHF Kursverlauf steigt zunächst knapp über das Kursniveau von EUR/CHF 1,4400, um danach einen Teil der Kursgewinne wieder abzugeben. Dreieinhalb Stunden vor dem Ende des Handels in New York wird EUR/CHF bei 1,4319 gehandelt.

Euro CHF Trend unter 1,42 - Neue Rekordtiefs April 2010


Der Euro Kursverlauf zum Schweizer Franken fällt zu Beginn des 2. Quartals 2010 auf EUR/CHF 1,4185. Damit bildet der Euro gegenüber dem Schweizer Franken neue Tiefststände und nähert sich mit großen Schritten EUR/CHF 1,4000.

Der CHF Trend konnte sich pünktlich zum Quartalsbeginn fortsetzen und die Euro Schweizer Franken Kursentwicklung sinkt im frühen europäischen Handel unter EUR/CHF 1,4200. Dabei belasten den Euro CHF Verlauf ein wenig die geringen Einzelhandelsumsätzen aus Deutschland. Die Deutschen sparen ihre Exportüberschüsse lieber anstatt sie auszugeben und so fallen die Umsätze im Einzelhandel um 0,4% im Februar 2010.

Insgesamt zeigt sich der Euro CHF Kursverlauf in diesen Tagen fast kaum durch Fundamentaldaten beeinflusst. Die positiven Überraschungen bei Inflation in der Euro-Zone (+1,5% anstatt +1,1%) und deutschen Arbeitslosenzahlen (-31.000 anstatt + 10.000) haben fast keine Auswirkungen auf die Schweizer Franken Kursentwicklung zum Euro.

Portfolioumschichtungen und Gewinnmitnahmen bei Händlern, die auf einen fallenden CHF Trend zum Euro im 1. Quartal 2010 gesetzt haben, sind abgeschlossen. Neue Positionen in Richtung des bestehenden CHF Trend zum Euro werden aufgebaut.


Bei der Analyse einer langfristigen Euro Schweizer Franken Kursentwicklung seit 2007 werden ab sofort drei tiefere Tiefs (Spike Lows) sichtbar. Durch den Bruch der Unterstützung bei EUR/CHF 1,4300 und der Kursentwicklung auf EUR/CHF 1,4185 kam das 3. Tiefere Tief hinzu. Insbesondere für Chartanalysten signalisiert eine solcher Kursverlauf weiter Abwärtspotential und das psychologisch wichtige Kursniveau bei EUR/CHF 1,4000 sollte daher im 2. Quartal 2010 erreicht werden.

Erneute Euro CHF Abwertung, CHF Kursverlauf wird fortgesetzt

31.03.2010


Der Euro fällt gegenüber dem Schweizer Franken und der CHF Kursverlauf entwickelt sich erneut nach unten. So ist der EUR CHF Verlauf seit dem Beginn der Handelswoche von EUR/CHF 1,4356 auf EUR/CHF 1,4279 gefallen. Die Erholung der Euro Kursentwicklung zum Franken seit dem EU-Gipfel und dem vereinbarten griechischen Hilfsmechanismus wird damit vorerst beendet.

Der CHF Kursverlauf profitiert erneut von positiven Schweizer Wirtschaftsdaten. Das KOF Konjunkturbarometer der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich steigt schneller als erwartet im März 2010 von 1,90 auf einen Indexstand von 1,93. Prognostiziert war ein Anstieg auf 1,91 Indexpunkte.

Das KOF Konjunkturbarometer umfasst als so genannter Composite Index 12 einzelne wirtschaftliche Indikatoren der Schweiz. Daneben wurde der Indexwert für Februar 2010 von 1,87 auf 1,90 nachträglich nach oben korrigiert. Seit November 2009 ist das KOF Konjunkturbarometer ausgehend von einem Indexstand in Höhe von 1,63 kontinuierlich angestiegen.

Der Euro Kursverlauf erhält Rückenwind durch eine jährliche Inflation in der Euro-Zone in Höhe von 1,5% für den Monat März 2010. Dabei liegt die Statistikbehörde Eurostat bei ihrer ersten Schätzung (Flash Estimate) deutlich über den Erwartungen. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um 1,1% gerechnet. Der Euro CHF Kursverlauf wird davon kaum beeinflusst, jedoch kann der Euro gegenüber dem Dollar und Yen Kursgewinne verteidigen bzw. ausbauen.

Die primäre Aufgabe der Europäischen Zentralbank besteht darin, die Inflation unterhalb, jedoch in der Nähe von 2% zu halten. Mit dem schnellen Ansteigen der Inflation könnte es bei der EZB früher zu Leitzinserhöhungen kommen.

Die nächste wichtige Unterstützung beim Euro CHF Kursverlauf befindet sich bei EUR/CHF 1,4230. Wenn die CHF Kursentwicklung dieses Niveau durchbrechen kann, käme es zu neuen Rekordtiefs beim EUR/CHF Devisenkurs.

USD/CHF Analyse und Kursentwicklung 2010

30.03.2010


Analysiert man die mittelfristige Kursentwicklung des Dollar gegenüber dem Schweizer Franken (USD/CHF), so wird ein charttechnischer Abwärtstrend seit Januar 2009 sichtbar. Seitdem ist die USD Kursentwicklung zum Schweizer Franken von USD/CHF 1,19 auf USD/CHF 0,99 gefallen. Dabei wird der langfristige Abwärtstrend beim CHF Kursverlauf durch drei Kontaktpunkte an der oberen Trendkanallinie bestätigt.


Auf der kurzfristigen Entwicklung des USD zum Schweizer Franken findet aktuell eine Aufwärtsbewegung statt. Seit Mitte November 2009 steigt die Dollar Kursentwicklung und es hat eine Aufwertung der US-Leitwährung zum Franken auf USD/CHF 1,09 stattgefunden.

Aus fundamentaler Sicht spricht vieles für den mittelfristigen Abwärtstrend bei der Dollar Franken Kursentwicklung 2010. Insbesondere die auseinander laufende Geldpolitik der Zentralbanken spielt dabei eine entscheidende Rolle. So hat die Schweizerische Nationalbank im März 2010 erklärt, dass ihre expansive Geldpolitik die mittel- bis langfristige Preisstabilität gefährde. Der Leitzins in der Schweiz (3-Monats Libor) beträgt aktuell 0,25% und könnte damit schon bald angehoben werden.

Charles Evans, Direktoriumsmitglied der Fed und Chef der regionalen Fed in Chicago, erklärte wenig später, dass die US-Leitzinsen womöglich bis ins Jahr 2011 auf sehr niedrigem Niveau verbleiben könnten. Die US-Leitzinsen (Fed Funds Rate) befinden sich seit Dezember 2008 zwischen 0-0,25%

Währungen und Wechselkurse profitieren von steigenden Leitzinsen in Verbindung mit wirtschaftlichem Wachstum. Sollte sich die Leitzinsen in den nächsten Monaten zu Gunsten des Schweizer Währungsraums entwickeln, so wird davon zwangsläufig der Schweizer Franken gegenüber dem Dollar profitieren. Damit würde sich der mittelfristige Abwärtstrend bei der Dollar Franken Kursentwicklung fortsetzen.

Aktuelle Schweizer Franken Analyse und Kursprognose 2010

29.03.2010

Bei einer aktuellen CHF Analyse kann die Schweizer Franken Kursentwicklung der vergangenen Wochen in drei Phasen eingeteilt werden.


1. Phase: Warten auf den Bruch


Bis zum 10. März 2010 erfolgte eine Seitwärtsbewegung. Dabei hat sich die Franken Entwicklung stabil über EUR/CHF 1,46 gehalten. Es kamen nur wenige Wirtschaftsdaten aus der Schweiz, die fast keine Bedeutung hatten. Weiterhin gingen viele Devisenhändler zu diesem Zeitpunkt noch davon, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Kursentwicklung bei EUR/CHF 1,46 durch Interventionen am Devisenmarkt stoppen würde. Die SNB hatte es im Februar 2010 durch mehrere Deviseninterventionen geschafft den Schweizer Franken Kurs oberhalb von EUR/CHF 1,46 zu halten.

2. Phase: CHF Abwärtsentwicklung


Mit der Veröffentlichung der geldpolitischen Lagebeurteilung durch die Schweizerische Nationalbank am 11. März 2010 ging die CHF Kursentwicklung nach unten. Die SNB beteuerte zwar weiterhin, bei einer übermäßigen Abwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken entschieden zuhandeln, jedoch sollten sich in der CHF Entwicklung fortan die guten Schweizer Wirtschaftsaussichten wieder spiegeln.

Die Prognose für das Schweizer Wirtschaftswachstum 2010 wurde auf 1,4% nach oben revidiert. Gleichzeitig erklärten die Schweizer Notenbanker, dass die expansive Geldpolitik die mittel- bis langfristige Preisstabilität gefährde. Leitzinserhöhungen stehen damit demnächst auf der Tagesordnung. Der 3 Monats Libor als Leitzins für die Schweiz muss mittelfristig angehoben werden. Die SNB hatte den 3 Monats Libor auf 0,25% im März 2009 gesenkt und seit dem unverändert gelassen.

Die Euro Schweizer Franken Kursentwicklung kam unter massiven Verkaufsdruck. Dabei wurden alle wichtigen Unterstützungen gebrochen und der EUR/CHF Devisenkurs ist auf ein neues Rekordtief bei EUR/CHF 1,4235 gefallen.

3. Phase: Konsolidierung CHF Entwicklung


Nachdem sich eine Unterstützung bei EUR/CHF 1,4235 gebildet hat, kann sich die Euro CHF Entwicklung erholen. Der Kurs steigt bis auf EUR/CHF 1,4355 kurz vor dem Ende des Monats März 2010. Abzuwarten bleibt wie nachhaltig die Erholung ist. Es muss jedoch mit einem erneuten Test der Unterstützung bei EUR/CHF 1,4235 gerechnet werden, sobald die 3. Phase der aktuellen Euro CHF Entwicklung abgeschlossen ist.

Wann wird der Euro Franken Kursverlauf gebrochen?

28.03.2010

Die CHF Entwicklung und der Kursverlauf zum Euro gehen seit einer Woche seitwärts. Nach der Bildung von zwei neuen charttechnischen Unterstützungen bei EUR/CHF 1,4235 und 1,4250, wurde das Aufwärtspotential bei EUR/CHF 1,4300 und 1,4310 angehalten.

Auf einer kurzfristigen Chartabbildung, welche die CHF Kursentwicklung der letzten Woche zusammenfasst, hat sich eine so genannte Dreiecksformation gebildet. Hier handelt es sich um ein Kursmuster aus der Chartanalyse. Die Chartanalyse geht davon aus, dass sich ähnliche Kursmuster und Formationen bei der Kursentwicklung wiederkehrend bilden. Sie macht Prognosen auf der Grundlage wie sich eine ähnliche Formation in der Vergangenheit entwickelt haben.


Bei der aktuellen Euro Schweizer Franken Kursentwicklung 2010 handelt es sich genau genommen um eine symmetrische Dreiecksformation. Die Kursentwicklung verengt sich immer mehr und macht einen Ausbruch wahrscheinlich. Allerdings geht man in der Chartanalyse davon aus, dass ein Ausbruch bei etwa 3/4 der Dreiecksdistanz stattfinden muss.

Für den aktuellen Euro Schweizer Franken Kursverlauf hätte somit bereits ein Ausbruch am Freitag, dem 26. März 2010, stattfinden müssen. Dies ist nicht geschehen und die charttechnische Schlussfolgerung lautet, dass es zu keinem nachhaltigen Ausbruch in den nächsten Tagen mehr kommen wird.

Die gebildeten charttechnischen Unterstützungen und Widerstände sind jedoch nach wie vor gültig. In diesem Zusammenhang ist insbesondere die Unterstützung bei EUR/CHF 1,4235 von entscheidender Bedeutung, falls die Euro Schweizer Franken Entwicklung erneut abtauchen sollte.

Euro CHF Prognose vor Erholung

26.03.2010


Die Euro Entwicklung zum Schweizer Franken kann sich weiter erholen und macht die CHF Prognose kurzfristig positiv. Im CHF Kursverlauf haben sich inzwischen zwei Unterstützungen gebildet, nämlich bei EUR/CHF 1,4230 und bei EUR/CHF 1,4250.

Der CHF Kursverlauf zum Euro hat in den letzen Tagen zweimal die Unterstützung bei EUR/CHF 1,4250 getestet. Die technische Unterstützung bei EUR/CHF 1,4230 konnte bereits am Dienstag und Mittwoch gebildet werden.

Die CHF Entwicklung zum Euro war in den letzten 24 Stunden geprägt von dem EU-Gipfel in Brüssel und den damit verbundenen Beschlüsse für einen griechischen Hilfsmechanismus. Die deutsche Bundeskanzlerin hat sich offenbar durchgesetzt und erreicht, dass Griechenland im Notfall eine Kombination aus Hilfen der Eurogruppe und des Internationalen Währungsfonds (IWF) erhalte.

Die Europäische Zentralbank (EZB) steht einem Engagement des IWF in einem Euro-Staat sehr skeptisch gegenüber und so sagte EZB-Präsident Trichet, der Einsatz des IWF in der Eurozone sei sehr, sehr schlecht. Der Euro wurde daraufhin belastet und die Kursnetwicklung zum Schweizer Franken und US-Dollar sackten ab.

Ein griechisches Hilfspaket werde es ohnehin nur geben, so die deutsche Bundeskanzlerin, wenn Griechenland nicht mehr in der Lage sei, sich am Kapitalmarkt Geld zu besorgen. Griechenland muss nach Ostern zwischen 16-20 Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufnehmen, um bestehende Zahlungsverpflichtungen abzulösen.

Der Zinssatz ist das entscheidende Barometer und so sind die Zinsen bei griechischen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren nach dem EU Gipfel ein wenig gesunken von 6,36% auf 6,28%. Allerdings sind die Zinskosten für Griechenland, um sich frisches Kapital zu besorgen, weiterhin sehr hoch. Der gleiche Zinssatz beträgt für deutsche Bundesanleihen 3,16%.

Insgesamt ist CHF Prognose zum Euro in den nächsten Tagen positiv und daher sollte sich der CHF Kursverlauf über EUR/CHF 1,43 etablieren.

Euro CHF Prognose kurzfristig neutral

25.03.2010


Die Euro CHF Entwicklung findet vorübergehend Unterstützung bei EUR/CHF 1,4235 und wird am Donnerstag im US-Handel bei EUR/CHF 1,4270 gehandelt. Dem Abpraller bei EUR/CHF 1,4235 folgte eine Aufwärtsbewegung bis auf EUR/CHF 1,4305.

Nach dem Bruch bei 1,4300 und dem Abrutschen auf ein neues Rekordtief des Euro gegenüber dem Schweizer Franken (CHF), konnte sich in den letzten Tagen eine erste vorsichtige Unterstützung bei EUR/CHF 1,4235 bilden.

Die Euro CHF Prognose hellt sich auf, nachdem der griechischen Schuldenkrise weniger Beachtung geschenkt wird. Daneben konnte die Herabstufung Portugals von der Kreditratingagentur Fitch verhältnismäßig gut absorbiert werden von der Euro CHF Kursentwicklung.

Euro CHF Prognose profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Die Euro CHF Prognose erhält zusätzlich Rückenwind durch besser als erwartete Wirtschaftsdaten aus Frankreich und Deutschland. Das Ifo Geschäftsklima für Industrie und Einzelhandel in Deutschland ist erneut gestiegen. Mit einem Indexstand von 98,1 ist das Geschäftsklima so hoch wie seit dem Frühjahr 2008 nicht mehr. Damals zeigte sich insbesondere das verarbeitende Gewerbe besonders robust aufgrund von prallgefüllten Auftragsbüchern.

Die Einkaufsmanagerindizes aus dem verarbeitenden Gewerbe für Frankreich und Deutschland zeigen ebenfalls nach oben. Mit Indexständen deutlich über 50 (Frankreich 56,3, Deutschland 59,6) gewinnt der Aufschwung in beiden Ländern an Geschwindigkeit.

Daneben zeichnet sich eine Erholung an den Märkten für Pfandbriefe (Covered Bonds) in der Eurozone ab. Banken in Spanien und Deutschland verkaufen zunehmend mehr immobilienunterlegte Pfandbriefe. Das Vertrauen in Banken steigt, da Investoren von Staatanleihen in Pfandbriefe umschichten.

Die guten Wirtschaftsdaten aus der Eurozone zusammen mit dem technischen Euro CHF Entwicklung sprechen kurzfristig für eine Erholung bei der CHF Kursentwicklung. Das Aufwärtspotential ist jedoch begrenzt und insgesamt ist die CHF Prognose zum Euro für die nächsten Tage als neutral einzustufen.

CHF Kursentwicklung profitiert von Portugal Herabstufung

24.03.2010

Die CHF Kursentwicklung zum Euro fällt im asiatischen Handel auf EUR/CHF 1,4230. Nachdem die letzte wichtige Unterstützung bei EUR/CHF 1,4300 am Tag zuvor überwunden wurde, setzt der CHF Kursverlauf seine Abwärtsbewegung unvermindert fort.

Insbesondere die Ereignisse in der Eurozone haben sich in den letzen Tagen überschlagen und die europäische Gemeinschaftswährung muss einiges aushalten. Der als besonders sicher geltende Schweizer Franken (CHF) profitiert davon. Der CHF Kursverlauf zum Euro geht unvermindert nach unten.

Die Griechenland Krise belastet den Euro weiterhin. Deutschland und Frankreich erarbeiten eine gemeinsame Position zum Thema griechische Finanzhilfen. Demnach bekomme der hochverschuldete Mittelmeerstaat nur Finanzhilfen aus Europa, wenn gleichzeitig der Internationale Währungsfonds (IWF) zum Einsatz käme.

Skeptiker eines solchen Vorgehens, wie das italienische Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) Lorenzo Bini Smaghi, warnen vor einem Engagement des IWF in Griechenland. Dies würde dem Euro nachhaltig schaden.

Daneben stuft die Ratingagentur Fitch das Kreditrating von portugiesischen Staatsanleihen auf AA- herunter und bringt den Euro zusätzlich unter Verkaufsdruck.

Neue EUR/CHF Unterstützung


Die CHF Kursentwicklung zum Euro hat zu eine vorübergehende charttechnische Unterstützung bei EUR/CHF 1,4230 gefunden. Es bleibt abzuwarten, ob die Unterstützung an Stärke hinzugewinnt. Dies müsste nicht notwendigerweise durch einen erneuten Test bei EUR/CHF 1,4230 erfolgen, sondern durch einen deutlichen Abpraller in dessen Folge die CHF Kursentwicklung über EUR/CHF 1,4300 zurückkehrt.

Heute könnte die CHF Kursentwicklung zusätzlich durch eine Rede des Direktoriumsmitgliedes der Schweizerischen Nationalbank Thomas Jordan beeinflusst werden. Jordan hält gegen 17:00 Uhr eine Rede in Bern zum Thema Bankenregulation.

CHF Kursentwicklung 2010 bildet neues Rekordtief zum Euro

23.03.2010

Der Eurokurs CHF fällt in der ersten Hälfte des US-Handels unter EUR/CHF 1,43 und bildet damit einen neuen Tiefstand. Noch nie zuvor wurde die CHF Kursentwicklung zum Euro so tief gehandelt. Die Schwäche des Euro (EUR) und die Stärke des Schweizer Franken (CHF) setzen sich unvermindert fort.

Technische Analysten sehen mit dem Bruch der wichtigen Unterstützung bei EUR/CHF 1,43 zusätzliches Abwärtspotential für die CHF Kursentwicklung 2010. An einem solch wichtigen Kursniveau sind in der Regel viele Stop-Loss Aufträge gebündelt. Bei Auslösen der Stop-Loss Aufträge beschleunigt sich kurzfristig die Abwärtsentwicklung. Mittelfristig müssen sich viele Marktteilnehmer neu positionieren, was ebenfalls negativ für die Euro CHF Kursentwicklung 2010 zu sehen ist.


Die große Unbekannte ist jedoch weiterhin die Schweizerische Nationalbank (SNB). Sie hatte in den letzten Wochen mehrfach gesagt, man würde einer übermäßigen Aufwertung des Schweizer Franken zum Euro entschieden entgegenwirken. Ein Eingreifen der SNB am Devisenmarkt konnte jedoch bisher nicht beobachtet werden.

Fundamental spricht vieles für einen Fortgang der Abwärtsbewegung bei der CHF Kursentwicklung 2010. Bessere Wachstumsaussichten im Vergleich zu den Euro-Staaten sowie die anstehende Leitzinserhöhungen in der Schweiz, mit denen viele Marktteilnehmer seit der Veröffentlichung der geldpolitischen Lagebeurteilung noch in diesem Jahr rechnen., sprechen für den Franken.

Die Europäische Zentralbank (EZB) liefert derzeit keine Anhaltspunkte, dass man über Leitzinserhöhungen nachdenke. EZB Präsident Trichet wiederholt immer wieder, dass die Rückführung expansiver geldpolitischer Instrumente wie unbegrenzte Liquidität, kein Signal für bevorstehende Leitzinserhöhungen sei.

Zinsvorteile in Verbindung mit steigenden Leitzinsen sind in der Regel positiv für den Wert einer Währung. Die CHF Kursentwicklung 2010 sollte davon gegenüber dem Euro zusätzlich profitieren.

SNB Chef warnt vor positiver CHF Entwicklung

Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) Philipp Hildebrand erklärte in einer Rede bei der Universität St. Gallen, dass die SNB bereit wäre bei einer übermäßigen Aufwertung des Schweizer Franken zu handeln.

Die CHF Entwicklung zum Euro ist seit Dezember 2009 von EUR/CHF 1,51 auf 1,43 gefallen. Seitdem verteuerte sich der Schweizer Franken (CHF) um mehr als 5 Prozent gegenüber dem Euro.


Die Schweizer Notenbanker setzen ihre Interventions-Rhetorik unvermindert fort. Der Tonlaut des SNB Präsident ist exakt der gleiche wie in der geldpolitischen Lagebeurteilung und dem SNB Quartalsheft.

In ihrem Quartalsheft vom 22. März 2010 hat die SNB siebenmal wiederholt, das man einer übermäßigen Franken Aufwertung gegenüber dem Euro entgegenwirken würde. In der geldpolischen Lagebeurteilung vom 11. März 2010 stand der gleiche Wortlaut.

Jedoch konnte die CHF Entwicklung damit nicht gebremst werden und der Schweizer Franken setzte seine Aufwertung zum Euro unvermindert fort. Die Schweizer Franken Kursentwicklung zum Euro fiel von EUR/CHF 1,46 auf 1,43 in den letzten zwei Wochen.

Die Tatsache, dass SNB Präsident Hildebrand bei einem Eurokurs CHF von 1,43 die gleiche Rhetorik verwendet wie bei einem Eurokurs CHF von 1,46 zeigt, dass die SNB mit dem aktuellen Euro Franken Kurs bei 1,43 gut leben kann.

Hildebrand hätte auch die Interventions-Rhetorik erhöhen können, in dem er beispielsweise sagen würde, dass man über die CHF Kursentwicklung zum Euro sehr besorgt sei.

Euro CHF Entwicklung nahe historischem Tiefsstand

Unterdessen fällt der Euro Franken Kurs im europäischen Handel auf EUR/CHF 1,4312 zurück. Man wartet auf einen Bruch bei EUR/CHF 1,4300, was zugleich ein historischer Tiefsstand des Euro gegenüber dem Schweizer Franken wäre.

Wenn sich die CHF Kursentwicklung nicht substanziell von 1,4310 in den Bereich von EUR/CHF 1,4340-1,4350 in den nächsten Tagen entfernt, ist ein Bruch bei EUR/CHF 1,4300 nur eine Frage der Zeit.

Warum die CHF Prognose 2010 so positiv ist

22.03.2010

Die CHF Entwicklung zum Euro findet vorerst Unterstützung bei EUR/CHF 1,4325 im frühen US-Handel am Montag. Hierbei handelt es sich um eine technischer Unterstützung, welche die CHF Kursentwicklung bereits in der vergangenen Woche zweimal gestestet hat.

Technische Analysten gehen davon aus, dass bei Unterstützungen eine erhöhte Anzahl von Kaufaufträgen gebündelt werden, welche die Kurse ansteigen lassen. Wird eine Unterstützung jedoch nach unten durchbrochen, beschleunigt sich das Abwärtspotential.

Laut einer aktuellen technischen Analyse der britischen Barclays Bank, besteht für die CHF Prognose 2010 gegenüber dem Euro weiterhin Abwärtspotential. So könne die CHF Kursentwicklung zum Euro bis auf EUR/CHF 1,4000 fallen. Insbesondere die niedrigeren Tiefs auf einer langfristigen CHF Chart zeigen, dass sich die Abwärtsentwicklung weiter fortsetzen solle.



Die Veröffentlichung des aktuellen Quartalsheftes der Schweizerischen Nationalbank (SNB) vom 22. März 2010 beruhigte die CHF Entwicklung im europäischen Handel ein wenig und sorgte für vorübergehende Kursgewinne des Euro gegenüber dem Schweizer Franken. So wiederholt die SNB siebenmal in ihrem 56 Seiten umfassenden Quartalsheft, dass man einer unkontrollierten Euro Abwertung gegenüber dem Schweizer Franken verhindern wolle:

„…einer übermässigen Aufwertung des Frankens gegenüber dem Euro entschieden entgegenwirken.“

Man will sich offenbar eine Hintertür offen halten. Allerdings sprechen die deutlich besseren Wirtschaftsaussichten der Schweiz im Vergleich zu Eurozone, welche ebenfalls in dem Quartalsheft dokumentiert werden, für eine weiterhin positive CHF Prognose gegenüber dem Euro.

Sinkende CHF Kursentwicklung kommt SNB entgegen

21.03.2010

Aus dem Führungszirkel der Schweizerischen Nationalbank (SNB) kommen unterschiedlich Stimmen, jedoch halten sich Schweizer Notenbanker weiterhin daran die aktuelle CHF Kursentwicklung nicht zu kommentieren.

Das stimmberechtigte SNB Direktoriumsmitglied Jean-Pierre Danthine erklärte zuletzt, dass man die Leitzinsen im Rahmen des 3 Monats-Libor nicht für einen längeren Zeitraum bei 0,25% belassen könne. Daneben sagte er, die Käufe ausländischer Währung im Zuge der Devisenintervention ließen sich nicht unbegrenzt fortsetzen.

Viele Händler und Marktteilnehmer suchen die neue Schmerzgrenze der Schweizerischen Nationalbank bei der Euro CHF Kursentwicklung in 2010. Im Jahre 2009 hatte die SNB durch ihre Interventionen mehr oder wenig deutlich gemacht, dass man den CHF Kursverlauf bei EUR/CHF 1,50 aufhalten werde. Jedoch vermied die SNB auch damals konkrete Kursentwicklungen zu kommentieren.

Deviseninterventionen fanden statt, als sich die Kurse in einer bedrohlichen Art und Weise für die SNB dem Kursniveau von EUR/CHF 1,50 näherten. So zum Beispiel im Laufe eines 12 Monats Refinanzierungsgeschäftes mit unbegrenzter Liquidität der Europäischen Zentralbank (EZB) Ende September 2009.

Damals befürchtete man offenbar bei der SNB, dass Banken einen Teil der überschüssigen Liquidität im Schweizer Franken „parken“ würden, was dazu führen könnte, dass EUR/CHF 1,50 nach unten brechen würde. Daher kam es zu einer besonders starken SNB Interventionen am 30. September 2009.

Aktuell kommt der SNB die Franken Aufwertung zum Euro bei der CHF Kursentwicklung sogar zu einem gewissen Grad entgegen. So bremst ein starker Schweizer Franken die Importpreise, was zu einer Abschwächung der Inflationsentwicklung führt.

Auf diese Weise kann die SNB die mittelfristige Preisstabilität ein wenig steuern. Die SNB hatte in ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung vom 11. März 2010 gesagt, dass die expansive Geldpolitik mit Leitzinsen bei 0,25% die mittel- bis langfristige Preisstabilität gefährde.

CHF Entwicklung: Regierung in Bern hebt Wachstumsprognose an

20.03.2010

Die CHF Kursentwicklung zum Euro ist weiterhin rückläufig und verliert in der vergangenen Handelswoche von EUR/CHF 1,46 auf 1,43. Dies entspricht einer prozentualen Abwertung des Euro zum Schweizer Franken in Höhe von 2,05%.

Bei der Kursentwicklung CHF zum US Dollar findet wenig Veränderung statt und so ist 1 Dollar weiterhin 1,06 Schweizer Franken wert. Die CHF Entwicklung zum Britischen Pfund (GBP) geht wie der Eurokurs CHF nach unten und das Pfund verliert gegenüber dem Schweizer Franken von GBP/CHF 1,61 auf 1,59.

Das Schweizer Wirtschaftsministerium hebt seine Wachstumsprognose für das Jahr 2010 deutlich an. Ursprünglich hatte man mit einem Wachstum von 0,7% gerechnet. Ab sofort geht man bei der Schweizer Regierung von 1,4% Wirtschaftswachstum aus. Damit nähert man sich der Prognose der Schweizerischen Nationalbank (SNB), die ein Wachstum in Höhe von 1,5% voraussagt.

Die Regierung in Bern sieht auch bei den Exporten einen stärkeren Anstieg als erwartet. Hier wird mit einer Zunahme von 4,5% gerechnet anstatt 3,7%. Der private Konsum wurde ebenfalls nach oben revidiert von 0,9% auf 1,3%.

Insbesondere die verbesserten Exportaussichten geben der Schweizerischen Nationalbank mehr Handlungsspielraum bei ihrer Devisenintervention gegenüber dem Euro. Die Entwicklung des Schweizer Franken zum Euro muss von der SNB nicht mehr als bedrohlich eingestuft werden, wie noch im letzten Jahr.

Damals hatte die SNB als Hauptbegründung für ihre Intervention zur Schwächung des Schweizer Franken gegenüber dem Euro angeführt, dass die Schweizer Exportwirtschaft sehr unter einem starken Franken leiden würde. Daneben hatte man befürchtet die Schweiz können in eine Deflation abrutschen.

Beide so genannte „Worst Case“ Szenarien sind nicht eingetreten und die SNB ließ sogar verlauten, dass die expansive Geldpolitik mittelfristig bis langfristig die Preisstabilität gefährde. Die Deflationsgefahren aus dem Jahre 2009 scheinen damit vom Tisch zu sein.

Insgesamt liegt es Nahe, dass die Abwärtsbewegung bei der Euro Franken Kursentwicklung weiter geht und Wechselkurse unterhalb von EUR/CHF 1,43 mittelfristig realistisch erscheinen.

Wieder neues Tief bei der Euro CHF Kursentwicklung

19.03.2010

Bei der Euro CHF Kursentwicklung geht es seit sechs Tagen nach unten und hier muss von einer unkontrollierten Euro Abwertung gegenüber dem Schweizer Franken (CHF) gesprochen werden. Im europäischen Handel erreicht die Euro CHF Kursentwicklung einen neuen Tiefststand bei EUR/CHF 1,4316.

Die letzte charttechnische Unterstützung liegt bei EUR/CHF 1,4300. Sollte dieses Kursniveau nach unten durchbrochen werden, wäre der EUR/CHF Wechselkurs auf einem neuen historischen Tief angekommen. Seit der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung vor elf Jahren, wurde der Kurs Euro Franken noch nie unterhalb von 1,4300 gehandelt.

Neben der inneren Stärke des Schweizer Franken, die mit der geldpolitischen Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) vom 11. März 2010 ein neues Niveau erreicht hatte, kommt die Schwäche des Euro in diesen Tagen hinzu. Die Schuldenkrise in Griechenland findet kein Ende. Einige Marktteilnehmer hatten Griechenland für abgehakt erklärt, nach dem der ehemalige Chef der Europäischen Kommission, Romano Prodi, in der letzten Woche sagte, die Griechenland Krise sei vorbei.

Dem ist nicht so. Griechenland muss im April und Mai 2010 ausstehende Schulden in Höhe von 20 Milliarden Euro refinanzieren. Der griechische Ministerpräsident Papandreou droht unterdessen der EU sich notfalls an den Internationalen Währungsfonds zu wenden, wenn ihm in der nächsten Woche beim EU-Gipfel keine Details eines europäischen Rettungspaketes vorgestellt werden. Es geht in erster Linie darum, den Risikoaufschlag bei griechischen Staatspapieren zu reduzieren.


Zinsentwicklung bei griechischen Staatsanleihen (2 Jahre Laufzeit).

Der Risikoaufschlag von 2-jährigen griechischen Staatspapieren im Vergleich zu deutschen 2-jährigen Schatzanweisung ist kräftig gestiegen in den letzten Tagen und beträgt 4,12%. Das heißt Griechenland muss 4,12% mehr Zinsen zahlen, um sich am Kapitalmarkt für zwei Jahre Geld zu leihen, als die Bundesrepublik Deutschland. Zum Vergleich: Am 19. März 2009 betrug der gleiche Risikoaufschlag nur 1,79%.

Insgesamt findet in den letzten Tagen eine Flucht aus dem Euro in den Schweizer Franken bei der CHF Kursentwicklung statt. Bereits heute im Verlauf des US-Handels muss mit einem Bruch bei EUR/CHF 1,4300 gerechnet werden.

Euro Franken Umrechnung auf historischem Tiefststand

18.03.2010

Der EUR/CHF Wechselkurs, umgangssprachlich oft auch als Euro Franken Umrechnung bezeichnet, durchbricht die nächste charttechnische Unterstützung und fällt bis auf 1,4355 im US-Handel am Donnerstag.

Nachdem die Veröffentlichung der Schweizer Industrieproduktion und Handelsbilanz keinen spürbaren Effekt auf die Euro Franken Umrechnung hatte, bricht der Euro CHF Wechselkurs im US-Handel nach unten ab und nimmt dabei die nächste wichtige Unterstützung bei EUR/CHF 1,4420. Gegen 18:55 Uhr wird ein neuer Tiefsstand bei EUR/CHF 1,4355 gebildet.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat es offensichtlich vorerst aufgegeben bei einer unkontrollierten Euro Abwertung gegenüber dem Franken entschieden zu handeln, wie sie noch in ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung aus der letzten Woche betont hatte. Seitdem ist der EUR/CHF Kurs von 1,4620 auf 1,4355 gefallen und betrachtet man die Kurshistorie davor, so lässt sich die Abwertung des Euro in den letzten 7 Tagen durchaus als unkontrolliert einstufen.


Die nächste- und letzte wichtige Unterstützung befindet sich bei EUR/CHF 1,4300. Sollte die Euro Franken Umrechnung unter 1,4300 fallen, befände sich die CHF Kursentwicklung im charttechnischen Niemandsland. Der Euro wurde zum Franken seit der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung noch nie unterhalb von EUR/CHF 1,4300 gehandelt.

Zu der Stärke des Schweizer Franken kommt die Schwäche des Euro. Griechenland belastet weiter die Euro Währung und der griechische Ministerpräsident droht der Europäischen Union mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF). Bisher wollte man das Problem in Europa lösen, allerdings sperren sich Deutschland und die Niederlande bisher konkrete Hilfezusagen für den hochverschuldeten Mittelmeerstaat zu geben. Das könnte sich auf dem EU-Gipfel in der nächsten Woche am Donnerstag und Freitag jedoch ändern.

Die Euro Franken Umrechnung wird kurz vor dem Ende des US-Handels bei EUR/CHF 1,4394 gehandelt.

Analyse CHF: Gemischte Reaktion zum Euro

Die wichtige Umrechnung des Schweizer Franken zum Euro fällt im Zuge der Veröffentlichung der Schweizer Industrieproduktion auf einen neuen Tiefsstand bei 1,4560. Anschließend erholt sich jedoch der Euro zum Schweizer Franken und steigt bis auf 1,4485.

Die Schweizer Industrieproduktion ist im Beobachtungszeitraum Oktober bis Dezember 2009 um 6,4% angestiegen. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Zuwachs um lediglich 5,1% gerechnet.

Bei der Schweizer Handelsbilanz gab es kleine Enttäuschung. Sie ist für den Monat Februar 2010 deutlich unter den Erwartungen geblieben. Der Außenhandelsüberschuss beim internationalen Handel mit Gütern lag mit 1,29 Milliarden Schweizer Franken deutlich unter den erwarteten 2,37 Milliarden CHF.

Die ZEW Konjunkturerwartungen für Schweiz haben sich verbessert. Der Sentiment Index stiegt um 1,3 Punkte auf 53,8 Punkte.

Analyse CHF Kursentwicklung

Der Einfluss der Wirtschaftsdaten war nach der vollständigen Veröffentlichung positiv für den Euro. So konnte die CHF Kursentwicklung sich vom Tagestiefsstand bei EUR/CHF 1,4560 entfernen.

Insbesondere bei der Handelsbilanz hatten Analysten nach den positiven Bemerkungen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) in ihrer geldpolitischen Lagebeurteilung vom 11. März 2010 mit einem besseren Wert gerechnet. Allerdings war der Monat Februar 2010 witterungsbedingt schwierig, was eine kleine Delle bei der wirtschaftlichen Aktivität zur Folge haben könnte.


Betrachtet man den Kursverlauf auf einer 4-Stunden Chartabbildung seit dem 12. März 2010, so wird Korrekturpotential sichtbar. Dies könnte die CHF Kursentwicklung zum Euro in den nächsten Tagen bis zur Trendlinie in den Bereich bei EUR CHF 1,4490 bewegen.

EUR/CHF unter 1,45: CHF Kursentwicklung geht weiter runter

17.03.2010

Um 15:23 Uhr hat die Euro CHF Kursentwicklung die nächste Hürde bei der ihrer Abwärtsbewegung genommen und wird seitdem unter EUR/CHF 1,45 gehandelt.

Der vorläufige Tiefsstand, der unmittelbar nach dem Durchbruch bei EUR/CHF 1,45 erreicht wurde, liegt bei EUR/CHF 1,4475. Es sieht so aus, dass an diesem Kursniveau die Schweizerische Nationalbank (SNB) in das Geschehen eingegriffen hat und dafür sorgte, dass die Abwärtsbewegung der CHF Kursentwicklung vorerst unterbrochen wurde.

Es folgte ein Anstieg bis auf EUR/CHF 1,4495 und seitdem pendelt die CHF Kursentwicklung im US-Handel zwischen EUR/CHF 1,4485 und 1,4495. Die nächste wichtige Unterstützung auf dem Weg nach unten liegt bei EUR/CHF 1,4520.



Die Abwärtsbewegung bei der CHF Kursentwicklung zum Euro wird auf dem Tages-Chart deutlich sichtbar. Hierbei handelt es sich um einen Abbildungsform der Kurse mit Hilfe eines so genannten Kerzencharts (Candlestick). Jede Kerze steht für 1 Tag und beinhaltet im Vergleich zu einem Linienchart noch Informationen zum Eröffnungskurs, Tagehöchstkurs und Tagestiefstkurs.

Der Trend nach unten hatte am 16. Dezember 2009 bei einem EUR/CHF Kurs von 1,5135 begonnen. Seitdem geht es kontinuierlich- und in einer sehr geordneten Art und Weise nach unten. Solche langsame- und kontinuierlichen Abwärtstrends sind im Devisenhandel besonders langatmig.

Entscheidende Fundamentaldaten am Donnerstag

Morgen wird die Schweizer Handelsbilanz für den Monat Februar 2010 veröffentlicht. Daneben veröffentlicht das Bundesamt für Statistik aus der Schweiz die Informationen zur Industrieproduktion. Kurze Zeit später veröffentlicht die Europäische Zentralbank (EZB) die Leistungsbilanz für die Eurozone.

Nach der positiven geldpolitischen Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank muss man bei Schweizer Handelsbilanz und Industrieproduktion mit positiven Überraschungen rechnen. Analysten rechnen bisher mit einer Erhöhung der Industrieproduktion im 4. Quartal 2009 von 5,1% und einem Handelsbilanzüberschuss von 2,37 Milliarden Schweizer Franken.

Die CHF Kursentwicklung sollte man im Laufe der Veröffentlichung dieser Zahlen genau beobachten, da sehr schnell die nächste Unterstützung bei EUR/CHF 1,4420 gebrochen werden könnte.

Umrechnungskurs Schweizer Franken Euro aktuell

16.03.2010

Die Abwärtsbewegung der aktuellen Schweizer Franken Kursentwicklung zum Euro konnte vorerst bei 1,4505 angehalten werden. Es folgte ein Anstieg bei der Euro Umrechnung Franken bis auf 1,4525.

Der Euro profitiert von dem Beschluss der Eurogruppen Finanzminister zum Thema Hilfspaket Griechenland. Die 16 Finanzminister der Euroländer hatten sich auf die technischen Modalitäten eines finanziellen Rettungspaketes verständigt. Sollte Griechenland in arge Bedrängnis kommen, könne man mit den vereinbarten Instrumenten unmittelbar Hilfe zur Verfügung stellen.

Allerdings möchte man den Einsatz eines griechischen Rettungspakets in Brüssel vermeiden und hofft weiterhin, dass sich Athen selbst befreien kann. So wird immer wieder von allen Seiten wie EZB, Europäischer Kommission und den EU-Staatschef betont, wie sehr man das griechische Sparpaket in Höhe von 4,8 Milliarden Euro begrüße.

Der aktuelle Umrechnungskurs Euro zu Schweizer Franken kann davon ein wenig profitieren, da steigende Risikobereitschaft in dem aktuellen Marktszenario dem Euro zu Gute kommt. So wertet die europäische Gemeinschaftswährung auch zum Dollar auf und steigt bis auf 1,3780.

US-Zinsentscheidung und Lagebeurteilung

Der Kursverlauf und die Kursentwicklung beim Euro Franken Kurs nach der Veröffentlichung des geldpolitischen Statement der amerikanischen Notenbank Fed wird in dieser Woche entscheidend sein. Aufgrund der hohen Kursschwankungen, die nach der Bekanntgabe über US-Leitzins und dem Zustand der US-Wirtschaft einhergehen, muss mit einem Durchbruch unter 1,45 bei beim Euro Kursverlauf zum Schweizer Franken gerechnet werden.

Aus charttechnischer Sicht spielt die Unterstützung bei Euro CHF 1,4500 eine untergeordnete Rolle, nachdem die wichtige Unterstützung bei 1,4580 am vergangenen Freitag durchbrochen wurde. Psychologisch ist ein Kurs wie 1,4500 jedoch wichtig und daher könnte die Schweizerische Nationalbank durchaus versuchen nach der Veröffentlichung der Fed Zinsentscheidung im darauf folgenden asiatischen Handel zu intervenieren, um das Niveau bei EUR/CHF 1,4500 vorübergehend zu verteidigen.

Der Schweizer Franken wird aktuell und ca. 1 Stunde vor der Fed Zinsentscheidung zum Euro bei EUR/CHF 1,4520 gehandelt.

CHF Analyse 2010 - Kein Halten mehr für EUR/CHF im März

15.03.2010

Die Abwärtsentwicklung bei der CHF Kursentwicklung setzt sich auch zu Beginn der neuen Woche fort. Die Umrechnung Euro Franken fällt im europäischen Handel am Montag auf EUR/CHF 1,4534. Wie bereits in der CHF Analyse der vergangenen Woche erwähnt, liegt bei EUR/CHF 1,4560 eine wichtige charttechnische Unterstützung.

Es bleibt abzuwarten, ob die CHF Kursentwicklung unterhalb von 1,4560 heute schließt. Der Devisenhandel ist ein 24 Stunden Finanzmarkt geöffnet von Montags bis Freitags. Daher wird der EUR/CHF Kurs um 1:00 Uhr morgens mitteleuropäischer Zeit (MEZ) am Dienstag entscheidend sein, um dieses Kriterium der Chartanalyse in Verbindung mit der CHF Entwicklung erfüllen zu können.

Betrachtet man die Inflationsprognose der Schweizerischen Nationalbank (SNB) vom letzten Donnerstag so werden zwei Entwicklungen deutlich. Bis zum Ende des Jahres 2010 rechnet die SNB mit einer stärker ansteigenden Inflation im Vergleich zu ihrer Dezemberprognose 2009.


Die gestrichelte orangefarbene Linie zeigt, dass man hier eine Veränderung nach oben vorgenommen hat. Bei der langfristigen Inflationsprognose ab Mitte 2011 bis Ende 2012, korrigierte man jedoch die Prognose nach unten. Die Inflationsprognose basiert auf einem Libor von 0,25%.

Die Schweizerische Notenbank schreibt weiter in ihrem letzten Bericht zur geldpolitischen Lagebeurteilung, dass die Inflationsprognose für 2010 in Höhe von 2,75% nicht vereinbar sei mit Preisstabilität. Aus diesem Grund könne die expansive Geldpolitik in gleichem Aufmass bis 2012 weiter geführt werden.

Dabei handelt es sich um ein erstes Zeichen, dass es mittelfristig zwangsläufig zu Erhöhungen beim Libor kommen muss und das aktuelle Niveau in Höhe von 0,25% schon bald der Vergangenheit angehören könnte.

Dies ist ein wichtiger Grund, warum die CHF Entwicklung zum Euro in den letzen Tagen sehr stark nachgegeben hat und bis auf EUR/CHF 1,4534 fiel. Die Europäische Zentralbank hat ihrerseits noch keine Andeutungen gemacht, dass sie die Leitzinsen in absehbarer Zeit erhöhen könnte.

CHF Entwicklung Euro: So tief wie seit 7 Jahren nicht mehr

13.03.2010


Der EUR/CHF Kurs fällt im späten Handel am Freitag weiter und schließt bei EUR/CHF 1,4560. Damit ist 1 Euro weniger als 1,46 Schweizer Franken wert. Das letzte Mal, dass EUR/CHF am Ende einer Woche so tief gehandelt wurde, war zuletzt am 3. Januar 2003.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatten offenbar aufgegeben zu versuchen die CHF Kursentwicklung Euro bei 1,4620 zu stoppen. Obwohl die Schweizer Notenbanker in ihrem Statement am Tag zuvor gesagt hatten, sie würden bei einer unkontrollierten Abwertung der Euro Kursentwicklung zum Schweizer Franken „entschlossen zu handeln“, konnte man nur auffällige Kursbewegungen, die auf eine Intervention schließen lassen, im Verlauf der ersten Hälfte des US-Handels beobachten. Zu diesem Zeitpunkt war der Handel in Europa noch geöffnet.

Mit der Formulierung „entschlossen zu handeln“ meinen die Schweizer Notenbanker am Devisenmarkt zu intervenieren, mit der Zielsetzung eine Aufwärtsbewegung bei der Euro CHF Kursentwicklung 2010 herbeizuführen.

Jedoch scheint es so, dass man sich bei der SNB mit einer Euro Abwertung zum Franken abgefunden hat und die fallende CHF Kursentwicklung lediglich verlangsamen will. Kurz vor Weihnachten 2009 war der EUR/CHF Kurs unter 1,50 gefallen und hat die bis heute andauernde Abwärtsbewegung eingeleitet.

Bei EUR/CHF 1,4560 liegt zugleich eine wichtige charttechnische Unterstützung und die SNB könnte zu Wochenbeginn versuchen an dieser Stelle erneut einzugreifen. Sollte sie dieses Niveau bei der Schweizer Franken Kursentwicklung zum Euro aufgeben, so würde die nächste Unterstützung bei EUR/CHF 1,4500 ins Spiel kommen.

Aufgrund des guten Zustandes der Schweizer Wirtschaft im Vergleich zur Eurozone und der geringen Schweizer Staatsverschuldung rechnen die Analysten der Royal Bank of Scotland mit einer fortdauernden Abwärtsbewegung bei der CHF Entwicklung Euro 2010.

Euro zu CHF unter 1,46 - SNB Intervention verpufft

12.03.2010

Der Kurs Euro zu CHF fällt unter 1,46 und die Schweizer Notenbanker können offensichtlich nichts daran ändern. Im europäischen Handel sinkt der Kurs des Euro im CHF Währungsrechner bis auf 1,4580. So niedrig war die Umrechnung Euro zu CHF seit Dezember 2002 nicht mehr.


Es bleibt abzuwarten, ob die Schweizer Notenbank erneut interveniert und versuchen wird Euro zu CHF über der Marke bei 1,46 zu etablieren. Nachdem die Schweizerische Nationalbank (SNB) gestern in ihrem Statement erneut bekräftigte, dass man einer unkontrollierten Aufwertung des Schweizer Franken zum Euro verhindern wolle, testet der Markt bereits heute, wo die aktuelle Schmerzgrenze beim Kurs Euro zu CHF liegt.

Im Jahre 2009 lag die Schmerzgrenze der EUR CHF Entwicklung bei 1,50 Schweizer Franken je 1 Euro. Solche Euro zu CHF Kurse zeigt der CHF Währungsrechner jedoch schon lange nicht mehr. Im Dezember 2009 war es der SNB durch Interventionen nicht mehr möglich künstlich den Euro zu CHF Kurs über 1,50 zu halten.

Der Euro war zu diesem Zeitpunkt zu schwach, aufgrund der Krise in Griechenland. Experten sehen die Abwertung der europäischen Gemeinschaftswährung im Vergleich zum Schweizer Franken auch im März 2010 noch nicht beendet. Es wird mit Schweizerfranken Eurokursen von 1,42 bis zum Ende des Halbjahres am 31. Juli 2010 gerechnet.

Die Schweiz steht wirtschaftlich gut da im Vergleich zu einigen Sorgenkindern in der Eurozone, Großbritannien und den USA. Die Rezession im Laufe der Finanzkrise war für die Schweizer Wirtschaft relativ milde. Dies wird sich früher oder später in einem steigenden Schweizer Franken zum Euro ausdrücken.

Die Schweizer Nationalbank kann durch ihre Interventionen nur versuchen, die Geschwindigkeit der Schweizer Franken Aufwertung ein wenig abzubremsen. Unter dem Strich bedeutet dies weiter fallende Euro zu CHF Kurse.

Aktueller Schweizer Franken: Neue Intervention

11.03.2010

Der Schweizerfranken Kurs hat sich nach der Sitzung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zum Euro erneut stark bewegt. Der Präsident der SNB, Philipp Hildebrand, machte erneut unmissverständlich deutlich, dass man einer unkontrollierten Aufwertung beim Schweizerfranken Kurs zum Euro nicht tatenlos zusehen werde.

Die Auswirkungen auf den aktuellen Schweizer Franken (CHF) kann man deutlich im CHF Chart erkennen. Nachdem der Eurokurs CHF kurzfristig bis auf ein 5 Wochentief bei 1,4600 gefallen war, setzte offenbar ein erneute Intervention der Schweizerischen Nationalbank ein und katapultierte EUR/CHF in wenigen Minuten auf 1,4620.

Auf den ersten Blick erscheint ein Anstieg beim Schweizerfranken Kurs zum Euro von 1,4600 auf 1,4620 relativ gering. Betrachtet man jedoch die enge Spanne in der Euro CHF in den letzten Tagen gehandelt wurde, ist der Volatilitätsanstieg beim Kurs Schweizer Franken zum Euro durchaus bemerkenswert.


3 Monats Libor bleibt bei 0,25%

Die Schweizer Leitzinsen in Form des 3 Monats Libor bleiben bei 0,25% unverändert. Ferner sagt das SNB Statement, dass man die expansive Geldpolitik beibehalten werde und bei einer exzessiven Aufwertung des Franken zum Euro entscheiden handeln würde. Letzteres ist entscheidend für den Interventionsspielraum, den sich SNB mit dieser Formulierung schafft.

Zwar wird nicht gesagt, an welchen Euro CHF Kursniveaus man entschieden handeln wolle, aber zumindest kann man durch die Formulierung mutmaßen, dass die SNB Euro CHF Kurse von über 1,50 definitiv abgeschrieben hat.

Man kann sich bei der SNB offenbar mit einer langsamen Aufwertung des Schweizer Franken zum Euro durchaus anfreunden. Allerdings erst im Laufe der nächsten Monate, wenn die Inflationsraten nachweisbar ansteigen und die Deflationsgefahren vom Tisch sind.

Der aktuelle Dollarkurs CHF: Hier abrufen mit Prognose 2010

10.03.2010


Der aktuelle Dollarkurs CHF liegt bei 1,07 und damit hat 1 US Dollar einen Gegenwert von 1 Franken und 7 Rappen. Betrachtet man die längerfristige Entwicklung beim Dollarkurs CHF, so wird eine Abwärtsbewegung im Jahre 2009 gefolgt von einer Aufwärtsbewegung seit Jahresbeginn 2010 sichtbar.

Seit Mitte März 2009 ging es nach unten bei der Umrechnung Franken Dollar von 1,19 CHF bis auf 0,99 Ende November 2009. Dabei wurde ein Kursniveau USD CHF unterhalb von 1 zeitweise erreicht und 1 Dollar war damit für kurze Zeit weniger als 1 Schweizer Franken wert.

Ein Dollarkurs CHF unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 1 Franken konnte sich jedoch nicht etablieren. Seit Anfang Dezember 2009 erholt sich der Dollarkurs zum CHF und ist bis Mitte Februar 2010 auf 1,09 gestiegen. Damit war 1 Dollar umgerechnet 1 Franken und 9 Rappen wert.

Prognose Dollar CHF


Zwischen 1,08 und 1,09 befindet sich ein wichtiger charttechnischer Widerstand, der bereits im Februar 2010 einmal getestet wurde vom Dollarkurs CHF. Die nächste Unterstützung im USD/CHF Wechselkurs liegt bei 1,06.

Es sieht vorerst nach einem Verbleiben der Kurse in diesem Bereich aus für den Rest des Monats März 2010. Allerdings ist der USD/CHF Aufwärtstrend seit Anfang Dezember 2009 weiterhin intakt und insofern muss nach der Konsolidierungsphase mit einem Ausbruch nach oben beim Dollarkurs CHF bis zum Ende des 1. Halbjahres 2010 gerechnet werden.

Der aktuelle CHF Euro Kurs

Der CHF Euro Kurs ist seit Mitte Dezember 2009 rückläufig. Der Euro Kurs zum Schweizer Franken ist seitdem kontinuierlich gefallen von Euro CHF 1,51 bis auf 1,46. Aus der Sicht des Schweizer Franken ist der Wert von 1 CHF von 0,66 Euro auf 0,68 gestiegen.

Erhielt man im Dezember 2009 für 60 Schweizer Franken nur 40 Euro, so sind es Mitte Februar 2010 schon 41,20 Euro. Die Abwertung des Euro (EUR) und Aufwertung des Schweizer Franken (CHF) geht zu einem Grossteil auf die Haushaltsprobleme in Eurozonen-Staaten wie Griechenland, Portugal und Spanien zurück. Mit Haushaltsdefiziten, die teilweise bei über 10% der jährlichen Wirtschaftsleistung liegen, wird der Euro belastet.

Dies wird besonders deutlich an der fallenden Euro Währungsumrechnung zum Schweizer Franken (CHF), Britischen Pfund (GBP) und US-Dollar. So waren 70 Dollar (USD) Anfang Dezember 2010 nur 46 Euro (EUR) wert. Mitte Februar 2010 sind 70 Dollar (USD) 51 Euro (EUR) wert. Ein Hinzugewinn von 5 Euro oder eine Aufwertung von mehr als 10% des Dollar zum Euro. Der Gegenwert von 80 Britische Pfund (GBP) sank von 73 Euro (EUR) auf 70 Euro in diesem Zeitraum.

Beim EUR/CHF Kurs erfolgte ein Abwertung von 1,51 Franken per 1 Euro auf 1,46 Franken. Der Wert von 90 Euro (EUR) ist von 136 Franken (CHF) auf 131 Franken gefallen. Die Aufwertung des Franken beim CHF Euro Kurs hält im Februar 2010 an, auch wenn die Schweizerische Nationalbank (SNB) eine unkoordinierte Aufwertung des Franken gegenüber dem Euro bremsen will.

Die SNB interveniert zu diesem Zweck seit März 2009 am Devisenmarkt und hat bereits im Februar 2010 zweimal eingegriffen, um ein weiteres Fallen beim CHF Euro Kurs unter 1,45 zu verhindern.

Die Abwärtsbewegung beim CHF Euro Kurs ist in der Abbildung sichtbar. Während der EUR CHF Kurs fast für das gesamte Jahr 2009 über 1,50 Franken je 1 Euro lag, kam es zu einer Abwärtsbewegung. Das wichtige psychologische Kursniveau bei 1,50 Franken für 1 Euro wurde kurz vor Weihnachten 2009 nach unten durchbrochen. Es folgte eine Abwärtsbewegung bis auf 1,46, wo die Schweizerische Nationalbank zweimal intervenierte und die Abwärtsbewegungen vorübergehend unterbrechen konnte.
 

Das Neueste